Hering zu Gast in Montabaur

Veröffentlicht am 22.01.2012 in Allgemein

Am 15.01.2012 feierten die Sozialdemokraten des Gemeindeverbandes Montabaur den Beginn des neuen Jahres mit ihrem inzwischen traditionellen Empfang in der Bürgerhalle des Rathauses Montabaur. Neben zahlreichen Genossen waren auch etliche Amtsträger der Stadt erschienen; dies war wohl vor allem auf den angekündigten Hauptredner des Abends zurückzuführen: den Vorsitzendes der Landtagsfraktion der SPD Hendrik Hering.

Hering lobte in seiner Rede die Aktivität der Sozialdemokraten in Montabaur und hob vor allem die hohe Bereitschaft zum ehrenamtlichen kommunalen Mandat in der Region des Westerwaldes hervor. Aber nicht nur im Westerwald, in ganz Rheinland-Pfalz sei die Bereitschaft zur Übernahme zusätzlicher Aufgaben durchweg größer als in anderen Bundesländern. Diese Bereitschaft deutete der ehemalige Wirtschaftsminister als ein Zeichen des immer noch großen Zusammenhalts und einer funktionierenden Gesellschaft.
Damit die Verhältnisse so blieben, nannte Hering einige Schwerpunkte des politischen Handelns im gerade begonnen Jahr: Die erfolgreiche Arbeit, die in den Grundschulen vor allem mit der Deckelung der Klassengröße erreicht wurde, müsse weitergeführt und auf die weiterführenden Schulen übertragen werden. Im Bereich der Wirtschaft setzte sich Hering nachdrücklich für einen flächendeckenden Mindestlohn von 8,50 ein und ging auch auf die Gefahren des neonationalsozialistischen Terrors für die Gesellschaft ein, der von den jüngsten Taten von Rechtsradikalen in ganz Deutschland ausging. Hering versprach die erfolgreiche Landespolitik weiter engagiert gestalten zu wollen und erntete damit den herzlichen Beifall der Gäste.
Im Anschluss wurden langjährige Genossen der SPD geehrt; die Ehrung übernahm - verbunden mit Danksagungen und einigen persönlichen Worten – die Landtagsabgeordnete Tanja Machalet.